top

THE POST CORONA CITY

Getreu dem Motto “Zurück in die Zukunft”, geht die Post Corona City eine Symbiose aus Natur und technologischem Fortschritt ein.

SMART MOBILITY

Traditionelle Stadtstrukturen, geprägt durch Individualverkehr und barriereähnliche Straßenräume, gehören nicht zuletzt in Zeiten von COVID-19, Abstandsregelungen, Ausgangssperre und Homeoffice der Vergangenheit an. Durch die voranschreitende Technologisierung und Digitalisierung von Lieferprozessen, Zielverkehr und Arbeitsmethoden werden bisher überdimensionierte Straßenräume, durch die Addition von Grün und Natur, zu sogenannten smart mobility Trassen mit nachhaltigen Außenräumen transformiert. Die Post Corona City besticht durch die veränderten Stadträume mit besserer Luftqualität, neuen Aufenthaltsqualitäten, weniger Lärm und natürlichen Retentionsflächen im urbanen Raum.

SUPERMÄRKTE – DINGE DES TÄGLICHEN BEDARFS

Darauf aufbauend werden erdgeschossige Supermarktzonen für den täglichen Bedarf aufgelöst und neue Grünräume, Kommunikationszonen oder sogar flexibel nutzbare Wohnräume für tiny-house Konzepte im urbanen Raum geschaffen. Um das Infektionsrisiko durch die hohe Personendichte in Märkten deutlich zu reduzieren, werden die bestehende Marktflächen aufgelöst und in unterirdische sogenannte Superlager transformiert, welche mit Hilfe von Lieferrobotern Teil des smart mobility Konzepts werden. Bestellt wird ganz einfach via App von zu Hause aus, wodurch das Infektionsrisiko in Märkten minimiert wird und mehr Zeit für Freizeit und das eigentliche Sozialleben bleibt.

KOMMUNIKATION & SOZIALES LEBEN

Virtuelle Gesundheitsprofile werden das gesellschaftliche Leben in Zukunft wesentlich beeinflussen. Um die soziale Isolation in der eigenen Wohnung zu verhindern und soziale Interaktionen anzuregen, werden Infektionsrisiken über virtuelle Gesundheitsprofile via App oder visionäre Hologramme visualisiert. Ergänzend dazu werden Besucherzahlen und Besucherbegrenzungen an öffentlichen Plätzen, vergleichbar mit Parkhäusern, auf Anzeigetafeln visualisiert.

SMART HYGIENE BOX

Für zukünftige Treffen werden mobile und modulare Räume im gesamten Stadtraum und auf den neu geschaffenen Grünzonen verteilt. Diese können für Restaurants zur Essensauslieferung, Spieleabende im Grünen oder einfach zur Unterbringung von smart mobility Konzepten wie Bike-Sharing, Scooter bzw. als Dockingstations für die Lieferroboter genutzt werden. Die modularen Boxen sind so konzipiert, dass eine 10-minütige Bestrahlung mit UV-Licht eine Desinfektion des Inhalts bzw. nach Gebrauch gewährleistet und das Risiko einer Infektion durch Oberflächenübertragung verringert wird.

VERÄNDERTE WOHNFORMEN & BÜROQUARTIERE

Auch Mikro-Wohnungen, welche zunehmend das Gesundheitsempfinden der Menschen beeinflussen, wenn Büroquartiere durch Homeoffice ihren Bedarf verlieren gehören der Vergangenheit an. Additive Multifunktionsräume für Homeoffice, Sport, Interaktion etc. sowie Balkone als add-on zur Erweiterung der Wohnfläche nach außen verändern, insbesondere während Ausgangssperren, bestehende Wohnformen zu erweiterten Multifunktionswohnungen. Eine neue Antwort auf die Wohnungsknappheit gibt der reduzierte Bedarf an Büroflächen, so werden Büroviertel auch außerhalb der Arbeitszeit, durch die Addition von Wohnungen belebt. Darüber hinaus wird eine zu hohe Dichte an Menschen auf einem Raum reduziert indem überflüssige Bürogebäude durch Parks ersetz werden und sich der Kreislauf der Post Corona City schließt.

Jahr

2020

Ort

Global

Nutzung

Wohnen, Büro, Transport, Mobilität, Logistik, Gesundheit, Öffentlicher Raum, Gastronomie, Technologie, Handel