top

LEIBNIZ-SALON

Der städtische Grünzug des Leineufers, sowie Altstadt und Neustadt, sollen nicht noch mehr durch ein großes Bauvolumen unterbrochen werden. Eine durchlässige Baukörperstruktur kann hier den vernetzenden Charakter stärken und alte historische Verbindungen wiederherstellen. Eine differenzierte Abfolge von Freiräumen und Gebäuden bindet sich in die Struktur Zwischen Altstadt und Calenberger Neustadt, sowie dem begleitenden Grünzug der Leine ein. Die einzelnen Bausteine bewirken durch ihre Funkion und die optimierte Wegführung eine starke Verflechtung der Altstadt mit der Calenberger Neustadt in Ost-West, wie auch in Nord-Süd Richtung.

Das Gebiet ist in 3 horizontale Bereiche gegliedert: Die unterste Ebene, direkt am Wasser und Furt angrenzend wird durch Café-, Salon- und Ausstellungskörper mit der oberen Eben verbunden. Hier befinden sich die Arbeitsplätze, Intendanz und Foyer. Beide Ebenen sind vom öffentlichen Raum erschlossen und vernetzt. Einzig die Stipendiatenwohnungen sind als private Zone in den Obergeschossen angeordnet. Die Aufteilung der Funktionen auf einzelne Baukörper soll eine klare Abgrenzung verhindern und ein Netzwerk ausbilden in dem die Kommunikation auf mehreren Ebenen stattfinden kann. Die Gebäude sind extrovertiert organisiert, um den Freiraum als kommunikativen Ort zwischen den Gebäuden zu aktivieren. Einblicke in die Arbeitsräume von Außen sollen den Menschen die Arbeit der Stipendiaten näher bringen und einladen auch direkt in Diskurs zu treten.

Ein Heranführen über die Terrassierung hinunter bis an die Wasserkante des Leibnizufers, setzt hier Natur und Mensch im Sinne Leibniz in Beziehung. Leibniz Gedanke einer universellen Wissenschaft, die für jeden empfunden und erlernbar sein kann widerspiegelt sich in der Offenheit und Transparenz des Gebietes. Den Auftakt im Norden bildet der Platz der querenden Furt, im Süden öffnet sich das Gebiet mit seinem Foyer des Ausstellungs- und Salonkörpers über einen einleitenden Platz zur Straßenseite.

Jahr

2013

Ort

Hannover, Deutschland

Nutzung

Veranstaltung, Forschung, Studentenwohnen