top

ERSATZNEUBAU WALTENBERGERHAUS

Im Sommer 1875 wurde von der DuÖAV-Sektion Allgäu-Immenstadt in den Allgäuer Alpen unterhalb der Mädelegabel der Grundstein für eine Schutzhütte gelegt. Nur sechs Wochen später war der Bau abgeschlossen. Wegen des schlechten Standortes musste allerdings neun Jahre später in der Nähe ein neues Waltenbergerhaus errichtet werden. Seither begleiten mehrere Um- und Erweiterungsbauten die Hütte.

Der überdachte Eingangsbereich der Hütte bietet Schutz vor Wetter und Sitzmöglichkeiten zum Verweilen oder Vorbereiten der anstehenden Bergtour. Für den Hüttenbetrieb notwendige Räume liegen funktional und kompakt organisiert, mit direkter Verbindung auf nur zwei Ebenen verteilt. Das Bindeglied zwischen betrieblicher und allgemeiner Hüttennutzung stellt die Theke bzw. Anmeldung dar. Direkt angrenzend liegt hier das Kernelement des Neubaus – der Gastraum. Mit einem großem Panoramafenster öffnet sich der Raum über alle Geschosse hin zu einem überwältigenden Ausblick. Im restlichen Volumen organisieren sich die Schlafräume mit ausreichend Staumöglichkeiten.

 

Höhe(m ü.Meer): 2081m ü.M.
Öffnungszeiten: JunibisSeptember/Oktober
Konstruktion: Holzrahmenbau
Geschosse: UG,EG,1OG,2.OG
Schlafplätze Anzahl/Art
alt: 6Betten,65Lager,5Notlager
neu: 32Betten,36Lager,min.10Notlager
Versorgungstechnik: PV-Anlage (ca.90%Wirkungsgrad), Solarkollektoren (ca.95%Wirkungsgrad), Trinkwasserturbine, Diesel-Notstromaggregat, biologischeKläranlage, UV-Wasseraufbereitung, Quellfassung

Jahr

2014

Ort

Allgäuer Alpen 2081m ü. M., Deutschland

Nutzung

Schutzhütte